Wirtshaussingen 2017

Alle Jahre wieder -

- kommen Frotto und Wigbert nach Uengershausen und packen Quetsche und Geige aus.

So auch wieder am 11. März 2017, als die Singgemeinschaft in ihrem Jubiläumsjahr zum alljährlichen Wirtshaussingen mit den beiden Musikanten eingeladen hat. Es war bereits das elfte Wirtshaussingen und es war wieder ein voller Erfolg.

Was früher zu jedem länger dauernden Wirtshausbesuch dazugehörte, erfreut sich heute immer größerer Beliebtheit. Einhundert singfreudige, meist auswärtige Gäste sind nach Uengershausen gekommen, um bei Bier, Wein und dem einen oder anderem leckeren Schmankerl  ihrer Sangesfreude freien Lauf zu lassen. Aus den zu Beginn  verteilten Liederheften wurde ein bunt gemischtes Programm zusammengestellt, so dass   – mit einigen wenigen Pausen -  mehr als vier Stunden gesungen, geschunkelt und geklatscht werden konnte.

Kaum ein Mund blieb verschlossen; der eine sang engagierter, ein anderer zurückhaltender; nicht selten wurde eine zweite Stimme improvisiert. Und in einer so großen Masse musste nicht jeder Ton sitzen. Kurz: auf den Spaß am gemeinsamen Singen kam es an, was die vielen zufrieden lächelnden Gesichter zeigten. Auch die kurzen Anekdoten und Trinksprüche der Musikanten sorgten für Heiterkeit, erfuhr man dabei doch, warum Wigbert sich in Zukunft weigert, „nochmals ein Halleluja zu singen“…

Dass die Wirtshaussänger auch anderen Dialekten außer dem fränkischen aufgeschlossen gegenüber stehen, bewiesen sie beim „Hamborger Veermaster“, zu dem sich auch ein mit dem Plattdeutschem vertrauter Gast als Vorsänger betätigen durfte.  Richtig international wurde es, als unsere Musikanten den „Irish Folk“ aufspielten, zu dem Wigbert auch noch eine flotte steppende Riverdance-Sohle aufs Parkett legte.

Mit der Aufforderung „Nehmt Abschied, Brüder“ und dem Versprechen, dass beim nächsten Mal wieder „ein Säule g`schlacht (mit viel „l“)“  wird, ließen Frotto und Wigbert kurz vor Mitternacht einen stimmungsvollen harmonischen Abend zu Ende gehen.

Die Singgemeinschaft bedankt sich bei den Organisatoren, allen Helfern und Helferinnen, bei den Musikanten und ganz besonders bei den Gästen, die für das erfolgreiche Gelingen dieses Abends beigetragen haben. Mit der Hoffnung auf noch mehr innerörtliche Resonanz freuen wir uns auf ein Wiedersehen am 10. März 2018!

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.